Aber Pflanzen sind auch Lebewesen....


Ja, absolut richtig. Pflanzen gehören für mich (neben den Tieren) zu den faszinierendsten Lebewesen überhaupt. Das Pflanzen ein eigenes Bewusstsein haben, wurde durch einen bio-kommunikativen Prozess in ihren Zellen nachgewiesen. Wieso sollten sie also nicht auf äußere Einflüsse, bspw. das ausreißen oder schneiden von Blättern/Ästen, reagieren? Viele Pflanzen und Bäume werden sogar extra geschnitten um dadurch ihr Wachstum anzuregen.

Ich hatte mal eine Mimose, also die Mimosa pudica. Bei der Mimose ist es so, dass sie auf Reize und Druck von außen reagiert und sekundenschnell ihre gefiederten Blätter zusammen klappt. Das tut sie um sich vor Fressfeinden und Umwelteinflüssen zu schützen. Das ist schon beeindruckend. Auf Youtube gibt es dazu auch Videos. Wer es also nicht kennt, kann da gerne mal schauen. Neben den physiologischen Reaktionen von Pflanzen ist auch bekannt, dass einige sich durch die Bildung von Bitterstoffen und Giften schützen. 


Bild einer Mimose
Blätter einer Mimose mit Blüte

Kurzum, Pflanzen sind ebenso Lebewesen die auf Einflüsse von außen reagieren und sich schützen wollen, wie Tiere und Menschen. Ob sie fähig sind Schmerz zu fühlen, ist nach aktuellen Stand wohl eher unwahrscheinlich. Dennoch sind sie die wichtigste Lebensform auf diesem Planeten. Sie versorgen uns mit Sauerstoff und Nahrung und sie verfügen über heilende Wirkungen. 


Wieso sollte ich dann Pflanzenfresser werden?

Das Tiere, ganz besonders unsere "Nutztiere", sehr soziale, fühlende und intelligente Lebewesen sind, ist kein Geheimnis. Sie werden von uns von ihren Familien getrennt, gefoltert, vergewaltigt und ermordet. 

Leider gibt es immer noch genügend Menschen, die ihren Fleischkonsum damit rechtfertigen wollen, dass Pflanzen ja auch Lebewesen sind. Ich weiß nicht, wie es euch dabei so geht, aber ich habe da jede Menge Fragezeichen auf dem Kopf. Ich kann dieser Logik beim besten Willen nicht folgen. Möglicherweise liegt es ja an meiner neu gewonnenen Empathie und den Zahlen die mir dabei immer im Kopf rumgehen. 

Wir wissen ja durch den Post "Fakten zu Ressourcen und Vermutzung", dass eine große Menge an Pflanzen nötig ist um 1 Kilo Fleisch zu produzieren. Mit diesem Fleisch könnte man vielleicht 2-3 Leute für einen Tag satt machen. Während man mit den gut 15 Kilo Pflanzen die benötigt werden, schon eine ganze Ecke mehr Menschen ernähren könnte. Man verbraucht also viel mehr Pflanzen wenn man Tiere konsumiert und fördert obendrein den Welthunger. Genauso wie das jährliche Artensterben durch die erhöhte Umweltverschmutzung aufgrund der Massentierhaltung, über die man ebenfalls unter den Post nachlesen kann.

Es gibt also eine Vielzahl von Gründen, die für eine pflanzliche Ernährung sprechen.


Löwenzahn mit Tau
Durch pflanzliche Ernährung die Umwelt schützen

Kommentare:

  1. Ich frag mich auch immer, was in dem Kopf von Leuten vorgeht die mir mit "aber Pflanzen sind doch auch Lebewesen" kommen und ernsthaft (!) damit versuchen ihren Fleischkonsum zu rechtfertigen ...

    Das Problem in den meisten Fällen ist einfach nur die Unwissenheit. Würden diese ganzen PETA-Videos etc. schon in der Grundschule gezeigt werden und würden die Kinder schon von klein auf lernen, was Fleischkonsum alles mit der Welt anrichtet, sähe das alles schon wieder ganz anders aus ...
    Naja was soll man machen :D Mehr als informieren und den Leuten versuchen die Augen zu öffnen geht kaum, höchstens noch aktiv werden, aber jeder muss das für sich selbst einfach verstehen und verinnerlichen.

    Bisschen vom Thema abgekommen xD

    Alles Liebe,
    Emma

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Emma,

    ja, das ist leider alles nicht so einfach. Niemand lässt sich gerne den Spiegel vors Gesicht halten. Beim Thema Tierrechte ist man auch häufig ein Dorn im Auge. Dabei steht man ja nur für Gerechtigkeit und Mitgefühl. Eigentlich etwas, dass jeder von uns fordert, aber häufig nur für sich selbst. Nur wie heißt es so schön: "Die eigene Freiheit muss dort enden, wo es für andere unerträglich wird." Und für die Tiere ist es mehr als unerträglich und auch unnötig.

    Bei der Sache mit der Schule, gebe ich dir auch recht. Das was dort gelehrt wird, entspricht absolut nicht der Wahrheit und die Kinder, die sowas wissen, werden häufig noch bestraft weil es nicht dem Lehrmaterial entspricht und die eigentlich korrekten Antworten falsch gewertet werden. So ist das mit dem Lobbyismus. Dabei könnten wir alle die Wahrheit dringend gebrauchen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen