Welcher Mixer eignet sich am besten für grüne Smoothies?


Bei der Frage, welcher Mixer besser geeignet ist für grüne Smoothies, gibt es unterschiedliche Meinungen. Je nach persönlichem Bedarf, kann man einen Haushaltsmixer* für kleines Geld nehmen oder einen Hochleistungsmixer. Ich selber hatte zu Beginn einen kleinen No-Name Mixer. Für meine anfänglichen Zwecke hatte dieser auch völlig ausgereicht. Natürlich gibt es Unterschiede bei der Leistung und dem Mixergebnis. Für mich kam auch irgendwann der Punkt, wo dieser kleine Mixer einfach nicht mehr ausgereicht hat. Schon alleine, weil ich viel Smoothie trinken wollte und zwar täglich. Also begann meine Suche nach einem besseren Mixer.  


Wichtig dabei war mir, dass er ein gutes Schneidewerk und starke Motorleistung hat. Da man ja doch mal gefrorenes mit mixt oder auch verschiedene Samen wie bspw. Hanfsamen, Chia-Samen, Leinsamen, ect., ist eine höhere Leistung schon besser um alle Zutaten optimal zu zerkleinern. Zudem gewährleistet eine höhere Leistung das Aufbrechen der Zellstrukturen im Mixgut, so dass das Chlorophyll besser freigesetzt wird. Ganz klar war für mich der Preis auch mit entscheidend. Hochleistungsmixer gibt es ja in den verschiedensten Preiskategorien. Die Empfehlungen bewegen sich dabei zwischen 250 € und 800 €. Zu der höheren Preisklasse zählt bspw. der Vitamix*.

Omniblend Hochleistungsmixer
Da ich es nicht übertreiben wollte und meinen Geldbeutel schonen, habe ich mich letztlich für den Omniblend* entschieden den es bereits ab 239 € gibt. Und was soll ich sagen, er ist einfach toll :-) Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ok, ich hatte auch schon das Vergnügen mit einem Vitamix zu Mixen. Das Ergebnis ist auch nen ticken besser, aber dafür ist der Preis auch um ein vielfaches höher, was sicher auch gerechtfertigt ist. Ich allerdings bleibe bei meinem Omniblend. Mittlerweile ist er mein wichtigstes Küchengerät.

Er verfügt über unterschiedliche Automatikprogramme und eignet sich somit nicht nur für Smoothies. Ich mache damit auch verschiedene Pflanzenmilch und -mus, sowie Eis, Dips und Mayonnaise. Der Mixer macht einen sehr robusten und stabilen Eindruck. Bei mir ist er täglich im Gebrauch und zerkleinert mit seinem 3 PS starken Motor alles, was man ihm so bietet, egal ob gefroren oder trocken. Das war mit meinem kleinen Mixer davor nur bedingt möglich. Ich habe mich für die 1,5 Liter Variante entschieden, für meine Zwecke völlig ausreichend. Sollte es irgendwann mal anders sein, kann man problemlos den 2 Liter Behälter dazu kaufen. Diese sind übrigens alle BPA- Frei. Der Omniblend verfügt über 6 Stahlklingen, die mit bis zu 38.000 Umdrehungen pro Minute rotieren. Das Mixergebnis kann sich auch sehen lassen. Der Omniblend ist nicht nur gut fürs Grobe, sondern er zerkleinert auch Samen. Wenn ich mir einen Smoothie mache, dann hat dieser eine gleichmäßige Viskosität. 

Alles in allem, ist der Omniblend ein sehr guter Mixer für relativ kleines Geld. Er ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene Smoothie-Liebhaber geeignet.


grüner Smoothie und Nekatrine
Leckere Smoothies mit einem Hochleistungsmixer

Tipp: Um den Omniblend zu reinigen, spüle ich ihn erst einmal grob aus. Dann gebe ich etwas Wasser in den Mixbehälter und ein klein wenig Spülmittel. Danach lasse ich ihn nochmal auf mittlerer Stufe rotieren. Das beseitigt die Verschmutzung im Schneidewerk und man muss sich nicht beim Reinigen so abmühen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen